Kirchen & Kapellen

St. Pankratius in Oberpleis

ist wohl die älteste Kirche in unserer Pfarreiengemeinschaft. Unter dem Patronat des Heiligen Pankratius gründeten Siegburger Mönche um 1100 hier ein Tochterkloster, eine so genannte Propstei. Die zwischen 1100 und 1120 errichtete Propsteikirche wurde nach der Säkularisierung im Jahr 1803 zur Pfarrkirche. Es handelt sich um eine dreischiffige, romanische Pfeilerbasilika mit Querschiff, halbrunder Apsis und Hallenkrypta. Der vorgelagerte fünfgeschossige Westturm dürfte nach der Mitte des 12. Jahrhundert entstanden sein. Das nördliche Seitenschiff, das wegen des schlechten Baugrundes baufällig geworden war, wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts in gotischen Formen erneuert.

Die wesentlichen Restaurierungen der jüngeren Geschichte fanden in den Jahren 1890 bis 1894 (u.a. Anbau der Sakristei), 1948 (anlässlich der Oberpleiser Tausendjahrfeier), 1964 bis 1978 (u.a. Tieferlegung des Fußbodens auf historisches Niveau) und 1992 bis 1994 (aufgrund Erdbebenschäden) statt.

Das Dreikönigs-Relief (Marienretabel) aus dem 12. Jahrhundert, heute auf dem Hochaltar, ist sicher das bedeutendste Kunstwerk der Kirche. Auch der Schmuckfußboden mit Kosmosbild von 1220/30 ist ein besonderes Beispiel mittelalterlicher Kunst. Vom Figurenschmuck stammt das Vesperbild (Pietà) aus dem 15. Jahrhundert. Die übrigen Skulpturen stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. In jüngster Zeit schuf Elmar Hillebrand den in der Krypta aufgestellten Felicitas-Schrein (1961). Das Geläut der Kirche besteht seit 1962 aus fünf Glocken in der Glockenstube des Kirchturms sowie einer kleinen Messglocke im Vierungsturm. Die Orgel aus Jahr 1980 mit 19 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal stammt aus der Werkstatt Klais in Bonn.

Die Kirche bietet einschließlich der Turmempore 190 Sitzplätze. Sie ist täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr, während der Wintermonate von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Adresse: Siegburger Straße, Königswinter-Oberpleis

Kirche außen
Kirche inne

... mehr Infos